UNSERE ARBEIT IST UNSERE LEIDENSCHAFT

Foto: Brigitte Marty www.brigittekreisl.ch
Foto: Brigitte Marty www.brigittekreisl.ch

Unsere Arbeit ist unsere Leidenschaft und ein positiver Antrieb für jeden neuen Tag.

Sie bringt uns dazu, Herausforderungen als Chance zu verstehen und neue Ziele zu erreichen. Wir leben unsere Philosophie und als Team können wir noch mehr bewegen. Gemeinsam stecken wir viel Begeisterung und Herzblut in unser Projekt.

Hundeschule Balance besteht seit über 15 Jahren, gegründet wurde sie im Jahr 2005 von Thisi Inhaber der Firma Animal Balanced Produkts. Im Jahr 2019 startete er mit der Produktentwicklung des Clicino Clicker Rings und vertreibt diesen unterdessen in über 21 Ländern weltweit.

Qualität und Kompetenz ist uns wichtig, genau darum bilden wir uns regelmäßig in modernen, fairen und effizienten Trainingsmethoden und dem Wissen über das Wesen Hund weiter.

Neues Wissen kann auch bedeuten das bestehende Trainingsinhalte und Formen überdacht und neu definiert werden müssen. Für uns hat das in den letzten 20 Jahren bedeutet, dass wir viele Mythen, Märchen und so manche alten Zöpfe aus der Hündeler Welt von Bord geworfen und durch fundierte, effiziente und hundefreundliche Ausbildungstechniken ersetzten. 


Warum haben wir uns zum Hundetrainer ausgebildet? 

Unsere Motivation ist es Verständnis zwischen Mensch und Hund zu schaffen. Wir alle hatten Hunde, die uns vor besondere Herausforderungen gestellt haben und deren Verhalten wir nicht zu verstehen wussten. Der Besuch bei zahlreichen herkömmlichen Hundeschulen und Trainern brachte uns nicht weiter. Unser Bauchgefühl sagte uns: «Es muss doch auch anders gehen!»

Wir haben begonnen uns vertiefter mit dem Wesen der Hunde zu beschäftigen und sind dabei auf die gewaltfreie Trainingsmethode der positiven Verstärkung gestossen. Wir unterscheiden uns in so mancher Hinsicht von klassischen Hundeschulen und fördern ein angenehmes Lernumfeld, welches Hund und Halter die Möglichkeit zum Mitdenken bietet. Gutes Training bedeutet für uns, Situationen so zu gestalten, dass der Hund ausschließlich gutes Verhalten zeigen kann.

Grenzen setzen gehört natürlich auch bei uns dazu, entscheidend ist wie wir dies tun!


«Art und Umgang mit meinen Hunden mögen einige als „Wattebausch- werfen“ bezeichnen.

Doch das ist mir egal, weil genau diese Art des Umgangs so viel positiv verändert hat. 

Ich habe gelernt, dass ich Berge versetzen kann, wenn ich zu meinem Hund einen empathischen und respektvollen Umgang pflege sowie ein tiefgreifendes Verständnis für sein Wesen und seine Andersartigkeit habe. Ich habe gelernt die Bedürfnisse meines Hundes wahrzunehmen und seine Persönlichkeit zu erkennen und dass eine vertrauensvolle Beziehung wichtiger ist als pure Gehorsamkeit.

Die Wahl des falschen Trainers kann schwerwiegende Folgen haben, das habe ich am eigenen Leib zu spüren bekommen und mein Hund leider auch!


Es ist erschütternd, wie oft ich die Bedürfnisse meines Hundes übergangen habe und wie oft ich ihn darin nicht wahrgenommen habe.

Ich schreibe das, um Mut zu machen! Um Klugscheisser zum Schweigen zu bringen. Um zu zeigen das es mit schwierigen/ problematischen Hunden freundliche und nachhaltige Lösungsmöglichkeiten gibt, welche sich für beide Seiten der Leine gut anfühlen.»


"Begegnungsstätte zur Förderung der Mensch-Hund-Beziehung".


Foto: Brigitte Marty www.brigittekreisl.ch
Foto: Brigitte Marty www.brigittekreisl.ch


Foto: Brigitte Marty www.brigittekreisl.ch
Foto: Brigitte Marty www.brigittekreisl.ch



"Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,

aber nie kann, wenn er will,

dann mag er auch nicht, wenn er muss...

Wenn er aber darf, wenn er will,

dann mag er auch, wenn er soll,

und dann kann er auch, wenn er muss...

Denn schließlich:

Hunde, die können sollen,

müssen wollen dürfen..."

Graffiti am U-Bahnhof, Berlin