Jogger trifft unbekannten Hund - Was tun?!

Gegenseitiger Respekt und Rücksicht nehmen

Läufer, Nordic Walker, Skater, Biker, Jogger und Hundebesitzer müssen sich einen begrenzten Raum teilen. Damit die Joggingrunde und der Spaziergang mit dem Hund für beide Seiten ein Vergnügen bleiben, hilft es, einige einfache Regeln zu beachten. Jogger trifft unbekannten Hund - Was tun damit das Zusammenleben in der Gesellschaft nicht zu Konflikten führt?!

Tipps für Sportbegeisterte:

  1. Melden Sie sich rechtzeitig, wenn Sie sich einem Hundebesitzer und dessen Hund von hinten annähern. So hat der Hundebesitzer Zeit, seinen Hund zu sich zu rufen oder ihn absitzen zu lassen.
  2. Laufen Sie in einem Bogen an Hund und Halter vorbei. Damit vermeiden Sie, dass der Hund Sie als Bedrohung wahrnimmt.
  3. Reduzieren Sie Ihre Geschwindigkeit ein wenig, wenn Sie sehen, dass der Hundebesitzer dabei ist, seinen Hund anzuleinen.
  4. Bleiben Sie nicht direkt neben einem Hund stehen, um Dehnübungen zu machen. Viele Hunde können diese Bewegungen nicht einschätzen und reagieren mit Neugier oder Bellen darauf.

Etikette für Hundebesitzer:

  1. Leinen Sie Ihren Hund in Gebieten, in denen Sie Läufern begegnen, an, wenn Ihr Hund nicht zuverlässig hört, Kontakt zu fremden Menschen aufnimmt, ängstlich, aggressiv oder mit Jagdverhalten auf Jogger reagiert.
  2. Rufen Sie Ihren Hund zu sich, leinen Sie ihn an oder lassen Sie ihn neben sich absitzen, wenn Sie sehen, dass sich ein Läufer nähert. Manche Menschen haben Angst vor Hunden. Ihr Hund sollte Sportler nicht stören oder gefährden.
  3. Geht Ihr Hund doch einmal auf einen Läufer zu, weil Sie nicht  rechtzeitig reagieren konnten, rufen Sie Ihren Hund ab oder nehmen Sie ihn freundlich vom Läufer weg. Entschuldigen Sie sich bei dem Läufer für die Unannehmlichkeiten.
  4. Entfernen Sie die Hinterlassenschaften Ihres Hundes, vor allem auf Wegen, aber auch am Wegesrand oder in der Wiese. Es ist nicht angenehm in einen Haufen zu treten oder durch ein Tretminenfeld zu laufen.

Im Ernstfall richtig verhalten:

Trotz aller Vorsicht kann es vorkommen, dass ein Hund auf einen Läufer stürmisch zuläuft. Die meisten Hunde tun das nicht in aggressiver Absicht. Meistens sind sie einfach nur interessiert, wer entgegen kommt. Es gibt Hunde, bei denen Läufer Jagdverhalten auslösen oder die Angst vor ihnen haben und deshalb aggressiv reagieren. Solche Hunde gehören selbstverständlich an die Leine.

  1. Bewahren Sie Ruhe und bleiben Sie am besten stehen. Weiterlaufen kann den Hund dazu animieren Ihnen nachzulaufen/Sie anzuspringen.
  2. Bitte nicht:
    • Schreien
    • hektisch bewegen
    • dem Hund direkt in die Augen sehen
    • sich über den Hund beugen
    • nach dem Hund treten oder schlagen

Solche Verhaltensweisen führen unter Umständen zu einer aggressiven Reaktion des Hundes. Drehen Sie dem Hund stattdessen ruhig die Seite zu und bitten Sie den Hundebesitzer seinen Hund zu holen. Ist kein Hundebesitzer in Sicht, warten Sie am besten, bis der Hund das Interesse an Ihnen verliert.

Autorin: Maria Rehberger, Easy Dogs - Hundetraining Nürnberg

http://www.easy-dogs.net/

Hundeschule Balance Sabine Süess Erinnerrung
Erinnerung an Sabine Süess

Zur Erinnerung

an eine gute Trainerkollegin,

liebe Freundin und

wertvolle Wegbegleiterin.

 

Ruhe in Frieden. liebe Sabine

JETZT AKTUELL

Der sachkundige Hundehalter

Kurse in Anlehnung an den seit 1.1.2017 abgeschaffene Sachkundenachweis für Neuhundehalter

  • Theorie
  • Praxis
  • Kombikurs Theorie & Praxis

Start für Theoriekurse richtet sich jeweils an die aktuelle Nachfrage.

 

Praxis führe ich bevorzugt im Einzelunterricht durch.

 

Der Kombikurs Theorie & Praxis

beinhaltet 8-10 Lektionseinheiten individuell Ihren Bedürfnissen angepasst. Nur als Einzelunterricht.

Training statt Hemmung

Würge- und Stachelhalsbänder sind nach schweizerischem Tierschutzgesetz verboten!

 

Die Aktion

Eintausch gegen eine Gratis-Trainingsstunde

läuft bei mir unbegrenzt weiter!

 

Eintausch Angebot gilt bei mir für alle aversiven Erziehungsmethoden. Leider werden diese immer noch oft empfohlen und angewendet.

  • Alle Arten von "Ferntrainern"
  • "Spühhalsbänder" etc.
  • "Würgehalsbänder"
  • "Erziehungsgeschirre"
  • "Anschreien"
  • "Wasserspritzen"
  • "Wurfkette"
  • "Rasselbüchse"
  • "Schnauzengriff"
  • "Nackenschütteln"
  • "Alfawurf"
  • "Leinenruck"
  • "Abblocken"
  • "Bedrängen"

... weil es bessere Wege gibt um dem Hund zu zeigen was ich von ihm möchte!

Initiative für gewaltfreies Hundetraining

Wurmcheck

Entwurmungsmittel Ja oder Nein?

 

Die Firma microsTECH hat einen sinnvollen Wurmcheck auf dem Markt welcherer Auskunft über einen Befall von Würmern gibt!(Kotuntersuchung).

 

Dieser wurmCHECK ist bei mir erhältlich.

Titertest des Impfschutzes

Nachimpfung Ja oder Nein?

 

Die gleiche Firma bietet einen Titertest an, der Auskunft gibt über die aktuelle Wirksamkeit des Impfschutzes durch Antikörper gegen:

  • Staupe (Canine Distemper Virus – CDV)
  • Hepatitis (Hepatitis Contagiosa Canis – HCC)
  • Parvovirose (Canine Parvovirus – CPV)

Auch diesen immunoCHECK ist bei mir erhältlich.

 

Lesen Sie dazu den Beitrag "Hunde und Katzen richtig impfen" in meiner Rubrik "Wissenswertes"