Suche nach einer gewaltfrei arbeitende Hundeschule

Webseiten von guten Freunden, Ausbildungskolleginnen und von mir empfohlene gewaltfrei arbeitende und positiv verstärkende Hundeschulen und HundetrainerInnen. Alles auch fachkundige Ansprechpersonen wenn es um Verhaltensberatung und schwierige Hunde geht.

Gewaltfreies HUndetraining
Hundetraining gewaltfrei / Foto: Brigitte Kreisl, www.brigittekreisl.ch

MEINE FAVORITEN

Hier finden Sie ibh geprüfte(n) HundetrainerInnen in D, Ö, CH, L, I

Romy Illi,Hundetrainerin ZH; Tagebuch blinder Hund „Boonii“

Hundeschule und Shop von Annabelle Eggert in Turgi / Baden / Brugg

Hundeschule von Monika Oberlin in Rapperswil-Jona und Umgebung

Hundeschule von Carolin Hoffmann in Konstanz

Hundeschule & Verhaltensberatung von Silvia Lötscher in Besenbüren

Hundeschule von Ursula Kaufmann in Wallbach

Hundeschule von Karin Roth in Homberg

Hier finden Sie cumcane familiari-HundetrainerIn ganz in Ihrer Nähe!

Hundeschule von Esther Hufschmid in Luzern

HundetrainerInnen in D, Ö, CH Netzwerk Trainieren statt dominieren


Hundeschulen in Deutschland und Österreich:

Heike Benzing, Hundeschule in Remseck

Katrien Lismont, Beratung für Hund & Mensch (D)

Luise Lamprecht, Hundeschule (A)

Hundeschule von Tanja Bischof und Martina Wiederin (A)

Petra Elsbeck Möller, Training von Hütehunden (in der Familie) (D)

Hundeschule u. Trainerausbildungen von Ute Blaschke-Berthold (D)


Die richtige Hundeschule finden

 

Um es vorwegzunehmen. Die richtige Hundeschule bzw. Hundetrainer/in zu finden gestaltet sich beileibe nicht einfach!

Hundeschulen, Hundetrainer oder Verhaltenstherapeuten gibt es wie Sand am Meer. Da der Beruf eines Hundetrainers kein geschützter Beruf ist, kann sich jeder, der es mag, sich Hundetrainer, Hundetherapeut oder ähnlich nennen.

Das macht die Wahl einer guten Hundeschule bzw. eines guten Trainers/Trainerin natürlich nicht einfacher. Ich möchte euch dennoch ein paar Punkte näherbringen, an denen ihr eine gute Schule oder Hundetrainer erkennen könnt.

Wenn eure Erfahrungen in der Hundeerziehung eher begrenzt sind, empfehle ich IMMER sich den Rat eines fachkundigen Trainers bzw. Trainerin einzuholen. Doktort bitte nicht anhand von diversen Fernsehsendungen zum Thema Hundeerziehung selbst mit ständig wechselnden Trainingsmethoden an euren Vierbeinern rum.

 

Auf was ihr achten solltet bei der Wahl einer möglichen Hundeschule.

 

Der wohl wichtigste Punkt von allen ist die GEWALTFREIHEIT beim Training.

 

Wenn ihr auf einem Hundeplatz Hilfsmittel wie Sprühhalsbänder, Stachelwürger oder ähnliche Folterinstrumente entdeckt, macht auf dem Absatz kehrt und sucht eine andere Hundeschule! Solche „Hilfsmittel“ haben beim Hundetraining nichts zu suche. Begriffe wie Dominanz, Rudelführer und ähnliches weisen ebenfalls auf ein veraltetes Fachwissen des Trainers hin und sind längst überholt und fehl am Platz.

 

Unterhaltet euch vorab mit dem Trainer/der Trainerin.

Fragt den Leuten ruhig Löcher in den Bauch. Fragt nach Qualifikationen, Trainingsmethoden etc. Werden Schnupperkurse angeboten? Wie groß sind die Trainingsgruppen? Im Grunde fragt einfach nach den Dingen, die für euch wichtig sind. Ein guter Trainer gibt bereitwillig auf alle eure Fragen geduldig eine Antwort. Bedenkt aber bitte unbedingt: Diplome sind kein Garant für gutes Training und sagen nicht viel über die Qualität der Hundeschule/des Trainers aus!

 

Versteht ihr euren Gegenüber?

Es bringt euch rein gar nichts wenn euch Fachbegriffe um die Ohren gehauen werden, die ihr nicht versteht. Deshalb ist es auch wichtig dass der Trainer sich auch für Laien verständlich ausdrücken kann.

 

Die Örtlichkeiten

Ebenfalls wichtig ist natürlich auch das Trainingsgelände und ggf. angrenzende Trainingsstrecken. Ist das Gelände komplett eingezäunt? Befinden sich eventuell für euch oder eure Vierbeiner gefährliche Gegenstände auf dem Gelände? Sind sanitäre Anlagen vorhanden? Gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten am Trainingsgelände?

 

 

Als kleines Fazit kann man wohl mitnehmen: Hört auf euer Bauchgefühl.

Fühlt ihr euch gut aufgehoben und der erste Eindruck passt?

Achtet immer darauf sass Hunde ohne Zwang trainiert werden.

 

Alle Methoden, die dem Hund Angst oder Schmerzen zufügen, seine Persönlichkeit zerstören oder ihn in seiner Würde verletzen sind indiskutabel.

 

Formuliert euch eure eigenen Ziele, die ihr mit dem Training erreichen möchtet und gebt diese im Kennenlern-Gespräch auch weiter. Nur so kann euch auch effektiv geholfen werden, wenn ihr eine passende Hundeschule gefunden habt.

 

Fazit

Im Vordergrund sollten immer die Freude am Training und das Wohl des Hundes stehen, niemals der Ehrgeiz zu sportlichen Leistungen.

 

Wenn man sich wohl fühlt, sich mit seinen Fragen und Problemen ernst genommen und gut beraten denkt, dann seid ihr auch bei der richtigen Hundeschule angekommen!

Jetzt einkaufen!

Finger-Clicker
Clicker Ring

Der neue Clicker Ring (Fingerclicker)

von Animal Balanced Products & Training

 

clicker-ring.ch

Woher kommen Probleme im Training?

Die Menschen erwarten zu viel vom Tier und zu wenig von sich selbst!

 

Bob Bailey  

Hundeschule Sabine Süess Erinnerrung
Erinnerung an Sabine Süess

Zur Erinnerung

an eine gute Trainerkollegin,

liebe Freundin und

wertvolle Wegbegleiterin.

 

Ruhe in Frieden. liebe Sabine

Training statt Hemmung

Würge- und Stachelhalsbänder, alle Hilfsmittel die über Schmerzeinwirkung funktionieren sind nach schweizerischem Tierschutzgesetz verboten!

 

Die Aktion

Die Initiative für ein gewaltfreies Hundetraining

Eintausch gegen eine Gratis-Trainingsstunde

läuft bei mir unbegrenzt weiter!

 

Eintausch Angebot gilt bei mir für alle aversiven Erziehungsmethoden. Leider werden diese immer noch oft empfohlen und angewendet.

 

> Alle Arten von Ferntrainern
> Spühhalsbänder etc.
> Würgehalsbänder
> Erziehungsgeschirre
> Anschreien
> Wasserspritzen
> Wurfkette
> Rasselbüchse
> Schnauzengriff
> Nackenschütteln
> Alawurf
> Leinenruck
> Korrekturbasiertes Training
> Abblocken
> Bedrängen

 

 Dazu zählt auch alles was mit "Rudelführer", "Pack Leader" oder "Chef sein!" begründet wird.

 

Einiges davon wird unter dem Namen "Nonverbale Kommunikation" verkauft!

Ich sage NEIN! zu diesen Trainings- und Umgangsformen

... weil es freundlichere und vertrauensvollere Wege gibt um dem Hund zu zeigen was ich von ihm möchte!